Osteopathische Techniken bei körperlichen Beschwerden:

Hier liegt der Focus auf den Problemzonen von A-Z Ihres Körpers. Der Rücken schmerzt, die Muskeln sind verkrampft oder die Gelenke mehr knackig als Ihnen lieb ist? 

Von Arthrose, Bandscheibenproblemen, über Gelenkschmerzen, Ischias und Rückenschmerzen, bis hin zu Schlafstörungen oder Verspannungen (und vieles mehr) bieten osteopathische Techniken und die Andullationstherapie eine echte Alternative zu unzähligen Medikamenten. 

In meinen Behandlungen wird immer der ganze Körper einbezogen, nicht nur die schmerzende Körperregion. Das heißt, Ihr Körper wird in seiner Gesamtheit betrachtet und die belastenden Symptome mit Ihren Ursachen in einen sinnvollen Zusammenhang gebracht. 

Im Bereich der osteopathischen Techniken wird nur mit den Händen gearbeitet. So kann ich Funktionsstörungen ertasten und versuche diese zu lösen. Durch die Linderung werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und dem Körper kann von der gestörten Struktur in eine normale Funktion zurückverholfen werden. Diese Arbeit baut darauf auf, dass das körpereigene Regulations- und Immunsystem durch osteopathische Techniken angeregt und stimuliert wird. So können beispielsweise Fehlstellungen gelöst werden, die in der Weiterentwicklung zu einer eingeschränkten Organfunktion und damit zu einer Erkrankung führen könnten. 

So kann man sagen, dass eine osteopathische Therapie eigentlich eine Regulationstherapie ist, die also in den regulativen Prozess des Körpers und seiner Funktionen eingreift und Veränderungen im gesamten Körpersystem behoben werden. 

Diese Methoden können ausgezeichnet mit anderen Therapieformen sinnvoll kombiniert werden. Ich nutze hier zusätzlich die Andullationstherapie. Hierbei liegen Sie auf einer Art "Massagematte". Diese gehört zu den biophysikalischen Therapiematten. Dabei kommen Wärme, Infrarotstrahlung sowie Schwingungsfrequenzen zum Einsatz. Diese werden individuell auf Ihr Beschwerdebild eingestellt und rufen so unterschiedliche Wirkungen hervor. 1,75 Hz zum Beispiel wirken entzündungshemmend und lassen sich somit gut auf akute Entzündungen einsetzen, der Frequenzbereich um 10 Hz führt hingegen zur besseren Heilung von Bändern oder Sehnen und erhöht zudem deren Festigkeit. 60 Hz wirken besonders hilfreich bei Migräne, andere Frequenzen wirken gegen den Abbau von Knochensubstanz wie es unter dem Namen Osteoporose bekannt ist. 

Hierbei ist wichtig, dass die Gesamtdauer der Therapie unterschiedlich lange ist- je nach schwere und Komplexität der Beschwerden. Ausserdem kommt es darauf an, in welchen Abständen die Sitzungen erfolgen. Sehr oft stellen sich nach sechs bis acht Sitzungen große Erfolge ein, häufig früher. Legt man eine Behandlungsfolge von zwei Sitzungen pro Woche zugrunde, ist der Patient möglicherweise bereits nach vier Wochen beschwerdefrei. 

Auf Wunsch kann ich Ihre "Problemzone" am Ende der Sitzung mit kinesiologischen Tapes versehen um den Heilungsprozess zusätzlich zu unterstützen. Diese Leistung ist ohne Aufpreis!

Eine einzelne Sitzung dauert in der Regel maximal 60 Minuten und beinhaltet osteopathische Techniken in Kombination mit der Andullationstherapie für 50 Euro pro Einheit.

Möchten Sie jedoch lieber allein auf der Therapiematte ohne viel Körperkontakt die therapeutischen Vorzüge der biophysikalischen Therapie nutzen, so ist dies natürlich auch möglich zu einer Gebühr von 30 Euro für 60 Minuten.

Bei Fragen und zu Terminvereinbaren dürfen Sie sich natürlich sehr gerne an mich wenden!

Tel: 0176-55415885